Fast aus der Erinnerung

Ich musste es erst woanders lesen, um zu merken, was da vorgestern Nacht passiert ist. Wir haben mit Freunden von dir gefeiert, hatten

viel Alkohol, viel Spaß, viele Küsse.

Du, der im Moment für das ganze Gefühlschaos verantwortlich ist. Du, der mich so verwirrt.

Aus irgendeinem Grund bist du an diesem Abend nach der Party noch mit hoch gekommen, als wir bei mir zuhause angekommen sind. Du hättest nur noch ein oder zwei Kilometer weiterfahren müssen und wärst bei dir in der Wohnung gewesen.

Wir haben geredet und geküsst.

Viel mehr Küsse als Worte gab es in dieser Nacht. 

Aber auch Gespräche über uns... Du wolltest diese Nacht nicht gehen, sondern neben mir einschlafen. Du kannst dir nicht vorstellen, wie nervös ich war, als du das sagstest. Wie laut mein Herz geklopft hat und wie sehr ich mich gefreut habe. Wie denn auch, ich habe es dir ja nicht einmal gesagt..habe nur gesagt, dass es okay für mich ist, nicht, wie schön das wäre. Und wie schön das war.



self-portrait


Und auch wenn ich immer noch nicht weiß, was ich mit der ganzen Situation anfangen soll, war das schönste an dieser Nacht, neben dir einzuschlafen. Der Gedanke daran bereitet mir angenehme Gänsehaut und lässt mein Herz vor Glück hüpfen.

Du bist nicht wie andere Männer, überhaupt nicht.

Zum Glück. ♥

Kommentare:

  1. Ich danke dir. =)

    Und schön, dass du ein wenig in den Wolken schwebst.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar. :-)